Baden-Baden (ots) –

Das Ergebnis der jüngsten PISA-Studie ist alarmierend. Deutsche Schüler:innen schneiden im internationalen Leistungsvergleich mit den bisher schlechtesten Ergebnissen ab. Gleichzeitig hat Deutschland die vierthöchste Schulabbrecher-Quote in der EU, jedes dritte Kind in Deutschland fühlt sich von der Schule gestresst. Was muss sich ändern? Journalist Frank Seibert begibt sich im Zweiteiler „ARD Wissen: Spurensuche Bildung“ auf die Suche nach inspirierenden Modellen, die auch in Deutschland umsetzbar wären. „Schule ohne Druck?“ und „Abitur für alle?“ stehen ab dem 29. April 2024 in der ARD Mediathek zum Abruf bereit. „Schule ohne Druck?“ wird außerdem am 29. April um 23 Uhr im Ersten ausgestrahlt.

„Schule ohne Druck?“: Individualität, Selbstständigkeit, Neugierde

Kann Schule auch ohne Druck funktionieren und lernen die Kinder und Jugendlichen dann noch genug? Das will Frank Seibert in der Universitätsschule Dresden herausfinden – hier werden unter wissenschaftlicher Begleitung innovative Formen des Lehrens und Lernens erprobt. Die Schüler:innen lernen in klassenübergreifenden Gruppen ohne Stundenplan, ohne Hausaufgaben und ohne Noten. Frank Seibert begleitet die zwölfjährige Leefke über mehrere Monate in ihrem Schulalltag und taucht tief in ein ganz anderes Schulkonzept ein, als er es selbst erlebt hat. Eine Schule ohne Druck, die die Individualität der Schüler:innen fördert, ihre Selbstständigkeit und ihre Neugierde unterstützt und sie im eigenständigen Lernen ermutigt – ist das also doch möglich?

„Abitur für alle?“: Chancengerechtigkeit in einer kanadischen Oase

In Deutschland hängt es noch immer in erster Linie vom Einkommen der Eltern ab, wie hoch der Bildungsabschluss ihrer Kinder ist. Kanadas Bildungssystem hingegen schneidet sehr gut ab – nicht nur bei der internationalen PISA-Studie, sondern auch im Ranking zur Chancengleichheit. Wie machen sie das? Frank Seibert reist nach Winnipeg und erlebt dort einen sehr besonderen Schulalltag. Die Gordon Bell High School steht allen offen. Kinder mit Fluchterfahrung, minderjährige Mütter oder Jugendliche mit psychischen Erkrankungen finden hier die individuelle Unterstützung, die sie brauchen. Gibt es solche Oasen auch im deutschen Schulsystem? Frank Seibert besucht das Gymnasium Essen Nord-Ost, welches Chancengerechtigkeit als oberstes Ziel hat. Die 842 Schüler:innen kommen aus 60 verschiedenen Nationen. 90 Prozent der Kinder und Jugendlichen sprechen zu Hause nicht Deutsch. Wie kann das deutsche Bildungssystem gleiche Chancen für alle ermöglichen?

„Spurensuche Bildung“

„Schule ohne Druck? Frank Seibert und Deutschlands spannendster Schulversuch“ und „Abitur für alle? Frank Seibert und gerechte Bildung“, ab dem 29. April in der ARD Mediathek.

„Schule ohne Druck? Frank Seibert und Deutschlands spannendster Schulversuch“, 29. April 2024, 23 Uhr im Ersten.

Weiterführende Infos unter: http://swr.li/ard-wissen-spurensuche-bildung

Pressefotos zum Download auf ARD-Foto.de

Pressekontakt:

Felix Oser, Tel. 07221 929-22986, [email protected]

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal