Landkreise Verden und Osterholz (ots) –

LANDKREIS VERDEN

+Schwelbrand in Asylunterkunft+
Verden. Heute Morgen, gegen 08.10 Uhr, meldete ein Anwohner einen Brand in einer Asylunterkunft in der Nasse Straße. Aus dem Gebäude kam aus mehreren Fenstern dichter Rauch. Es wurde vermutet, dass das Haus in Vollbrand steht und sich noch Personen in dem Gebäude aufhalten.

Die Feuerwehr Verden rückte mit einem Großaufgebot zu dem Brand in dem ehemaligen Hotel an. Bei dem Eintreffen der Einsatzkräfte war starker Rauch aus dem Haus wahrnehmbar. Sie evakuierten 19 Personen aus dem Gebäude. Sechs Personen kamen zur Überprüfung einer möglichen Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus.

Unter Atemschutz betrat die Feuerwehr das Gebäude und überprüfte, ob sich noch weitere Personen in dem Gebäude befanden. Der Ausbruchsort des Feuers befand sich im Obergeschoss an einem Sicherungskasten und wurde durch die Feuerwehr zügig gelöscht. Ein Holzschrank um den Sicherungskasten, sowie Inventar in dem Schrank, wurde durch das Feuer beschädigt. Ein Gebäudeschaden entstand nicht.

Das Haus ist vorerst unbewohnbar. Der Landkreis Verden kümmerte sich um eine Unterkunft der Bewohner. Die Conrad-Wode-Straße war für die Löscharbeiten gesperrt. Die Sperrung konnte gegen 10.30 Uhr aufgehoben werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur bislang unbekannten Brandursache aufgenommen. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung liegen derzeit nicht vor.

+Werkzeugdiebstahl+
Langwedel. In der Nacht von Sonntag auf Montag stahlen unbekannte Täter in der Straße In den Hollen aus einem Transporter Werkzeug. Dafür öffneten sie eine Transportbox auf der Ladefläche. Hinweise können der Polizei Verden unter 04231-8060 mitgeteilt werden.

+Reh mit Quad angefahren+
Kirchlinteln. Am frühen Dienstagmorgen, gegen 0.20 Uhr, stieß ein 36-jähriger Quad-Fahrer auf der L159 mit einem Reh zusammen. Bei dem Zusammenstoß überschlug sich das Quad und kam in einem Graben zum Stehen. Der Fahrer wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

LANDKREIS OSTERHOLZ

+Tresor mitgenommen+
Lilienthal. In der Worphauser Landstraße brachen am Montagvormittag gegen 11.30 Uhr unbekannte Täter in ein Wohnhaus ein. Sie entwendeten einen Tresor samt Inhalt und flüchteten in unbekannte Richtung. Zeugen werden gebeten, Hinweise zu der Tat der Polizei Osterholz unter 04791-3070 zu melden.

+Überholvorgang missglückt+
Vollersode. Am Montagmorgen, gegen 08:30 Uhr, stieß auf der Stedener Straße ein 70-jähriger Fahrer eines Dacia mit einem Transporter eines 44-Jährigen zusammen.
Der 44-Jährige wollte von der K23 auf einen linksseitigen Parkplatz abbiegen. Zwei weitere nachfolgende Fahrzeuge verringerten daraufhin ihre Geschwindigkeit. Der 70-Jährige setzte zum Überholen der drei Fahrzeuge an und stieß mit dem abbiegenden Transporter zusammen. Er verletzte sich bei dem Unfall leicht. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf 5.000 Euro beziffert.

+Aktueller Ermittlungsstand zu tödlichem Verkehrsunfall mit Rollerfahrer+
Osterholz-Scharmbeck. Am frühen Morgen des 15.04.2024 kam es auf der Bremer Heerstraße im Bereich Heilshorn zu einem tödlichen Verkehrsunfall, bei dem ein 61 Jahre alter Rollerfahrer verstarb. Der 42-jährige Unfallfahrer war auf den Roller aufgefahren und schleuderte den Fahrer in einen wasserführenden Graben. Bei dem Unfall wurde der Fahrer tödlich verletzt und er verstarb am Unfallort. Der Roller verkeilte sich mit dem Chrysler und blieb im Motorblock stecken. Der 42-jährige Fahrer flüchtete zu Fuß vom Unfallort, konnte im Einsatzverlauf allerdings von Polizeibeamten gestellt werden.

Bei den ersten Ermittlungen wurde das Fehlen des Helms des Verstorben festgestellt. Anhand von Zeugenaussagen wurde vermutet, dass ein Fahrzeug diesen von der Fahrbahn aufgenommen und versehentlich mitgeschliffen hatte. Nach einem Zeugenaufruf zu dem Helm, meldete sich eine Zeugin, welche einen Helm in einiger Entfernung bemerkt hatte. Dieser gehörte tatsächlich zu dem verstorbenen Rollerfahrer.

Ein Gutachter zur Rekonstruktion des Unfalls bestätigte, dass der 42-Jährige mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war.

Gegen den 42-Jährigen wurden Ermittlungsverfahren aufgrund fahrlässiger Tötung, unerlaubtes Entfernen vom Unfallort und Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Eine Untersuchung bestätigte, dass bei dem 42-Jährigen eine Beeinflussung vorlag. Seinen Führerschein musste er vorläufig abgeben.

Die Ermittlungen zu dem Verkehrsunfall dauern weiterhin an. In dem Zuge wurden mehrere Proben entnommen.

Die Polizei Osterholz mochte positiv herausstellen, dass viele Zeugen sich nach den Aufrufen gemeldet haben und Hinweise geben konnten. Viele Verkehrsteilnehmer fuhren allerdings auch an der Unfallstelle vorbei und taten dies als einen Wildunfall ab.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz
Fenja Land
Telefon: 04231/806-104
E-Mail: [email protected]
www.polizei-verden-osterholz.de
www.twitter.com/Polizei_VER_OHZ
www.instagram.com/polizei.verden.osterholz
www.facebook.com/polizei.verden.osterholz.hc

Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal