Oberhausen (ots) –

Ein besonders dreister Räuber versuchte sein Glück am Montag (22.04.), gegen 13 Uhr, bei gleich zwei Frauen hintereinander und fand sich nur kurze Zeit später in der Gewahrsamszelle wieder. Eine 65-jährige Frau war auf dem Gehweg der Concordiastraße in Richtung Friedrich-Karl-Straße unterwegs, als der 30-jährige Eritreer sie ansprach und sie kurzerhand am Oberkörper umfasste und gleichzeitig ihre Jackentaschen nach Gegenständen abtastete. Die Frau versuchte sich aus dem Griff zu lösen und machte lautstark auf sich aufmerksam. Ein Zeuge, der sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite befand, bemerkte dies und der Täter ließ von seinem Opfer ab. Jedoch nur, um kurz darauf zu versuchen, einer 26-jährigen Frau den Rucksack wegzureißen. Die Frau wehrte sich ebenfalls und schrie um Hilfe, doch erst als er den 34-jährigen Zeugen auf sich zukommen sah, gab der Täter auf. Dabei stürzte die Frau zu Boden und verletzte sich leicht.

Etwa zur gleichen Zeit war ein Streifenwagen auf der Friedrich-Karl-Straße unterwegs und fuhr an dem Täter vorbei. Dieser benahm sich jedoch so auffällig, sodass die erfahrenen Beamten sofort wendeten und dabei auch auf die 26-jährige Frau aufmerksam wurden, die noch auf dem Boden kniete sowie den Zeugen, der den Beamten zurief, was passiert war. Der Täter flüchtete sogleich, wurde jedoch von den Beamten gestellt und vorläufig festgenommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Oberhausen
Pressestelle
Telefon: 0208/826 22 22
E-Mail: [email protected]
https://oberhausen.polizei.nrw

Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal