Kreis Kleve (ots) –

Gewalt kann sich auf vielen unterschiedlichen Wegen abspielen. Häusliche Gewalt, sexualisierte Gewalt und Partnerschaftsgewalt sind nur einige Beispiele. Auch Gewalt gegen Frauen, ob körperlich oder seelisch, findet in allen Altersklassen und Gesellschaftsschichten statt.

In Zusammenarbeit mit dem Familienbildungswerk der AWO Kreisverband Kleve wird die Kreispolizeibehörde Kleve in den kommenden Wochen zwei Vorträge mit dem Thema: „Gewalt gegen Mädchen und Frauen – Für ein sicheres Gefühl“ anbieten. Kriminalhauptkommissarin Stefanie Bodden-Bergau aus dem Bereich der Kriminalprävention wird dabei u.a. über polizeiliche Fakten von sexuell motivierter und gewalttätigen Übergriffen gegen Frauen, das Erkennen sowie Vermeiden von schwierigen Situationen und dem geeigneten Verhalten in bedrohlichen Situationen referieren. In den anderthalbstündigen Vorträgen werden aber auch rechtliche Einblicke in den Bereich der Sexualdelikte sowie Möglichkeiten und Chancen von Gegenwehr thematisiert.

Die Vorträge finden statt am:

Montag, 29.04.24, 18:00 bis 19:30 Uhr, Familienzentrum Zwergenland, Schulweg 13, Rheurdt (K24-GF4)

Dienstag, 14.05.24, 18:00 bis 19:30 Uhr, Familienzentrum Storchennest, Grabenstraße 1, Kranenburg (K24-GF3)

Die Anmeldung für die kostenlosen Vorträge erfolgt über die Website des Familienbildungswerk der AWO Kreisverband Kleve (https://awo-kreiskleve.de/einrichtungen/familie/familienbildungswerk-fbw/anmelden/), wo die oben aufgeführten Kursnummern (K24-….), für den jeweiligen Vortragstermin, einzutragen sind. Weitere Vorträge zum Thema „Gewalt gegen Mädchen und Frauen – Für ein sicheres Gefühl“ werden durch das Familienbildungswerk der AWO Kreisverband Kleve im Mai und Juni 2024 angeboten. (pp)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Kleve
Pressestelle Polizei Kleve
Telefon: 02821 504 1111
E-Mail: [email protected]
https://kleve.polizei.nrw/

Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Twitter:
https://www.facebook.com/polizei.nrw.kle

https://twitter.com/polizei_nrw_kle

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal