Apolda (ots) –

Am gestrigen Montag, gegen 10 Uhr vormittags wurde die Polizei in eine Marktpassage in Apolda zur Hilfe gerufen, da ein stark alkoholisierter Mann sich weigerte diese zu verlassen. Den Anweisungen der Beamten leistete der Mann Folge und verließ die Passage. Wenig später erfolgte der Anruf erneut, der Mann war zurückgekehrt und hatte sich mitten in den Weg gelegt. Da er mittlerweile so betrunken war, dass er weder aufstehen, laufen oder sich artikulieren konnte, wurde der Rettungsdienst hinzugezogen und der 46-Jährige ins Robert-Koch-Krankenhaus in Apolda gebracht. Als er nachmittags nach erfolgter ambulanter Behandlung das Krankenhaus verlassen sollte, weigerte er sich vehement. Erneut verständigte man die Polizei, welche dem Mann einen Platzverweis aussprach. Nur knapp eine halbe Stunde später, meldete sich ein Busfahrer bei der Polizei. Der 46-Jährige war in einen Bus gestiegen und wollte oder konnte die Fahrt nicht bezahlen. Schließlich nahmen die Polizeibeamten den Betrunkenen mit und brachten ihn nach Hause. Und obwohl man meinen könnte, dass nun Ruhe einkehren würde, meldeten sich kurz darauf die Nachbarn des 46-Jährigen, in deren Wohnung er, vermutlich ungewollt, gelandet war und auch hier nicht willig und fähig war den Ort wieder zu verlassen. Schließlich wurde der 46-Jährige aufgrund seines Zustandes an die Psychiatrie in Weimar übergeben.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Jena
Polizeiinspektion Apolda
Telefon: 03644 541225
E-Mail: [email protected]
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal