Bielefeld (ots) –

Am Donnerstag, den 11.04.2024, führte das Hauptzollamt Bielefeld mit Beamtinnen und Beamten der beiden Kontrolleinheiten Verkehrswege aus Anröchte und Bielefeld sowie den drei eingesetzten Zollhunden „Basko“, „Lieschen Müller“ und „Skadi“ Reisebuskontrollen auf der Bundesautobahn 2 bei Porta Westfalica auf dem Parkplatz Fuchsgrund durch.
Hierbei wurde das Augenmerk vor allem auf die Überwachung der Einhaltung von Verboten und Beschränkungen, den grenzüberschreitenden Verkehr von verbrauchssteuerpflichtigen Waren sowie Barmittelkontrollen gelegt. Bei den Kontrollen wurden 344 Reisende aus zehn Reisebussen und einem PKW überprüft.
Zollhündin „Lieschen Müller“ vom Bielefelder Zoll hat wieder einmal ihr feines Näschen unter Beweis gestellt und erschnüffelte drei in einer Reisetasche versteckte Kanister, die mit insgesamt 15 Litern flüssigem Amphetamin befüllt waren.
Bei der Kontrolle eines anderen Reisebusses fand der Bielefelder Zoll einen mit rund 15.000 Kapseln prall gefüllten Koffer des verschreibungspflichtigen Medikaments Pregabolin. Dabei handelt es sich um ein Antiepileptikum, welches missbräuchlich zur Linderung von Opioid-Entzugssymptomen sowie zur Wirkungsverstärkung anderer Drogen beziehungsweise wegen seiner psychotropen Wirkung verwendet wird.
Ein weiterer 33-jähriger Reisender aus Polen versuchte gleich auf mehrere Weisen Drogen zu schmuggeln. Neben Marihuana in einem ausgehölten Brötchen in seinem Rucksack, hatte er auch Kokain in seiner Unterhose versteckt.
Unterstützt wurde der Bielefelder Zoll von Zollbeamten der Kontrolleinheit Verkehrswege Göttingen des Hauptzollamts Braunschweig mit einem sogenannten SCAN-Van. Die darin verbaute Röntgenanlage ähnelt denen, die bei Sicherheitskontrollen an Flughäfen verwendet werden. Insgesamt konnten so 211 Gepäckstücke vor Ort genau durchleuchtet werden.
Im Einsatz war auch das Technische Hilfswerk (THW) mit dem Ortsverband Minden, welches unter anderem für die Beleuchtung der Kontrollstelle und die Strom- und Wasserversorgung sorgte sowie Durchsuchungszelte bereitstellte und damit einen reibungslosen Ab-lauf der Kontrollaktion gewährleistete.
Die Zöllnerinnen und Zöllner leiteten insgesamt neun Ermittlungsverfahren ein, ein 46-jähriger lettischer Staatsangehöriger, dem die 15 Liter Flüssigamphetamin zugeordnet wer-den konnten, wurde vorläufig festgenommen. Hier hat das Zollfahndungsamt Hannover – Dienstsitz Bremen – im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld die weiteren Ermittlungen aufgenommen.
Insgesamt wurden 15 Liter flüssiges Amphetamin, 46,9 Gramm Marihuana, 10 Gramm Kokain, 2,9 Gramm Haschisch, 15.150 Kapseln Pregabolin, 34 Tabletten Turinabol (anaboles Streroid) sowie eine Ampulle Testosteron sichergestellt.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Bielefeld
Sascha Gawenda
Telefon: 0521 / 3047 – 1090
E-Mail: [email protected]
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Bielefeld übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal