Berlin (ots) –

Virale Inhalte aus unbekannten Quellen, rasante Fortschritte der Künstlichen Intelligenz, zunehmend komplexe Techniken der Desinformation: Der Journalismus braucht heute neue Kenntnisse. Faktencheck24 unterstützt Nachrichtenredaktionen dabei. Mit neuen Inhalten und einem KI-Schwerpunkt im Superwahljahr 2024 bietet die dpa ein umfassendes und niedrigschwelliges Schulungsprogramm für Journalistinnen und Journalisten, das erneut von der Google News Initiative im deutschsprachigen Raum ermöglicht wird.

Dafür kooperiert die dpa wie in den Vorjahren mit der APA in Österreich und Keystone-SDA in der Schweiz. Mehr als 2000 Teilnehmende haben sich seit 2021 mit den kostenlosen Online-Trainings bereits auf neue Herausforderungen im Journalismus vorbereitet.

Unser gemeinsames Ziel: Als Medienschaffende Schritt halten mit technischen Entwicklungen und neuen Wegen des Nachrichten-Konsums, um zuverlässige Orientierung zu bieten zwischen Deep Fakes, Cheap Fakes und Propaganda, von der international viralen Story bis zum lokalen Aufreger. Das journalistische Format Faktencheck kann dafür hilfreich sein – die Faktencheck-Denkweise braucht es für alle Formate.

Die Inhalte im Überblick:

Digitale Recherche: Effektiv im Internet recherchieren, insbesondere in sozialen Netzwerken, und dabei Quellen schnell und zuverlässig einschätzen. KI im Journalismus: Künstliche Intelligenz verantwortungsvoll und effizient im journalistischen Alltag einsetzen, KI-generierte Inhalte erkennen. Faktencheck-Wissen: Mit Verifizierungs-Techniken wie Geolocation und Bilder-Rückwärtssuche virale Fakes entlarven. Inhalte auf Social Media präsentieren: Junge Zielgruppen erreichen mit unterhaltsamen, kurzen Videos – ohne journalistische Standards zu vernachlässigen.

Zweitägige Basisschulungen vermitteln unverzichtbares Grundlagenwissen wie Foto-Rückwärtssuche oder die entscheidenden Fragen bei der Video-Verifikation. Rund zweistündige Vertiefungsschulungen beleuchten spannende Tools und Techniken, Recherchetricks und Praxisfälle intensiver und lassen sich gut in den Arbeitsalltag von Nachrichtenredaktionen integrieren.

Erstmals sind diese Deep Dives vier Themen zugeordnet, die große Herausforderungen unserer Zeit abbilden: Wahlen und Demokratie, Krisen und Konflikte, Regionales und Lokales sowie Klima und Umwelt. Ebenfalls neu sind eintägige Überblicks-Trainings rund um den sinnvollen Einsatz von Künstlicher Intelligenz im Journalismus.

Um junge Zielgruppen besser zu erreichen, können sich Redaktionen für Workshops mit dpa-Profis im eigenen Haus bewerben. Dort erarbeiten wir gemeinsam, wie Journalismus in sozialen Netzwerken informieren und unterhalten kann.

Auf der digitalen Lernplattform dpa Factify können Teilnehmende die Inhalte wiederholen, einüben und vertiefen. Im zugehörigen Slack-Workspace informieren die Trainer über Termine und Themen und unterstützen den Austausch zu aktuellen Fragen.

dpa-Chefredakteur Sven Gösmann sagt: „Factchecking ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Tools, Fertigkeiten und Strategien müssen permanent angepasst werden. Es ist daher ein wichtiges Signal, dass Faktencheck24 in herausfordernden Zeiten und einem Superwahljahr weiterlaufen kann. Mein Dank gilt allen, die daran mitarbeiten.“

„Ich freue mich sehr über diese länderübergreifenden Trainings. Je mehr Kolleginnen und Kollegen aktuelle Faktencheck-Methoden beherrschen und je mehr Menschen wir mit unseren Aktivitäten erreichen, desto besser gelingt es uns, dem Phänomen Desinformation zu begegnen und Falschinformationen zurückzudrängen“, ruft Maria Scholl, Chefredakteurin APA – Austria Presse Agentur, Redaktionen zur Teilnahme auf.

Gerrit Rabenstein, Head of News & Publishing Partnerships, DACH sagt: „Ich freue mich sehr darüber, dass wir die Zusammenarbeit mit der dpa auch im Superwahljahr 2024 fortsetzen. Seit Start des Programms vor vier Jahren sind die Trainings der dpa auf immer größeres Interesse gestoßen. Das Thema Faktenchecks ist in diesem Jahr wichtiger denn je, vor allem auf lokaler Ebene. Im Zeichen der Konflikte in Nahost und in der Ukraine verbunden mit gezielten Versuchen, die Wahlen durch Desinformation zu beeinflussen, wird sich der Fokus von Faktencheck24 an die politischen, gesellschaftlichen und technologischen Herausforderungen weiter anpassen.“

Die dpa hat eines der größten Faktencheck-Teams in Europa und schult seit Jahren Journalistinnen und Journalisten im In- und Ausland. Die Zertifizierung des IFCN (International Fact-Checking Network) und des EFCSN (European Fact-Checking Standards Network) unterstreicht die Expertise und die Unabhängigkeit der Faktencheckerinnen und Faktenchecker. Die Google News Initiative ermöglicht das Projekt Faktencheck24 und unterstützt so die Arbeit der Medien für eine funktionierende Gesellschaft, produktive Debatten und die Demokratie.

Über dpa:

Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) wurde 1949 gegründet und gehört zu den weltweit führenden unabhängigen Nachrichtenagenturen. dpa beliefert Medien, Unternehmen und Organisationen mit redaktionellen Angeboten. Dazu zählen Texte, Fotos, Videos, Grafiken, Hörfunkbeiträge und andere Formate. Als international tätige Agentur berichtet dpa in sieben Sprachen. Rund 1000 Journalistinnen und Journalisten arbeiten von etwa 140 Standorten im In- und Ausland aus. Gesellschafter der dpa sind rund 170 deutsche Medienunternehmen. Die dpa-Redaktion arbeitet nach den im dpa-Statut festgelegten Grundsätzen: unabhängig von Weltanschauungen, Wirtschaftsunternehmen oder Regierungen. Die Zentralredaktion unter der Leitung von Chefredakteur Sven Gösmann befindet sich in Berlin. Die Geschäftsführung um ihren Vorsitzenden Peter Kropsch ist am Unternehmenssitz in Hamburg tätig. Vorsitzender des Aufsichtsrats ist David Brandstätter (Main-Post GmbH, Würzburg).

Mehr unter www.dpa.com (deutsch, englisch, spanisch, arabisch)

Über die Google News Initiative:

Die Google News Initiative bietet Journalisten und Verlagen jeder Größe eine Reihe von Ressourcen, Produkten, digitaler Expertise und gemeinschaftlichen Lösungen, die den Fortschritt in der gesamten Nachrichtenbranche vorantreiben. Unsere Partnerschaften unterstützen die Förderung von Qualitätsjournalismus und helfen Verlagen dabei, stärkere und nachhaltigere Geschäftsmodelle aufzubauen. Zu diesem Zweck arbeiten wir weltweit mit Redaktionen, Nachrichten-Startups, Forschern und Content-Produzenten zusammen, um ein nachhaltigeres, vielfältigeres und innovativeres Nachrichten-Ökosystem aufzubauen – damit jeder und überall Zugang zu zuverlässigen Informationen hat. Bis heute hat die Google News Initiative über 7.000 Nachrichtenpartner in über 130 Ländern und Territorien durch Schulungs- und Innovationsförderung unterstützt. Erfahren Sie mehr über unsere Arbeit, Journalisten-Tools, Innovationswettbewerbe und Finanzierungsmöglichkeiten unter newsinitiative.withgoogle.com

Pressekontakt:

dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
Jens Petersen
Leiter Konzernkommunikation
Telefon: +49 40 4113 32843
E-Mail: [email protected]

Google
Ralf Bremer
Unternehmenssprecher
E-Mail: [email protected]

Original-Content von: dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal