Halle (Saale) (ots) –

Am Montag, den 22. April 2024 wurde die Bundespolizei in Halle (Saale) gegen 21:30 Uhr telefonisch durch Sicherheitsmitarbeiter der Bahn um Unterstützung bei der Identitätsfeststellung eines Mannes zur Erteilung eines Hausverbotes gebeten. Eine eingesetzte Streife begab sich umgehend in die Haupthalle. Dort erklärten die Bahnbediensteten, dass die Person Reisende belästigt und im Bahnhof geraucht hatte. Daher soll ihm ein Hausverbot erteilt werden. Der Betroffene hatte soeben den Bahnhof in Richtung Straßenbahnhaltestelle verlassen und konnte dort angetroffen werden. Die Identität des Mannes wurde festgestellt und im polizeilichen Fahndungssystem überprüft. Allerdings äußerte der Deutsche respektlose Kommentare und Beleidigungen ohne Zusammenhang in Richtung der Bahnmitarbeiter, die ihm das besagte Hausverbot erteilten. Währenddessen erhielten die eingesetzten Beamten eine Meldung, dass sich in der Haupthalle zwei junge Frauen befinden, die zuvor von dem 37-Jährigen belästigt wurden. Er hatte die auf den Sitzbänken in der Haupthalle verweilenden 18 und 20 Jahre alten Frauen angesprochen und Fragen mit sexuellem Hintergrund gestellt. Als die Freundinnen ihn gebeten hatten zu gehen, kam er ihnen bedrohlich nahe und beleidigte sie. Den Mann erwarten Strafanzeigen wegen Beleidigung und Bedrohung gegen die sexuelle Selbstbestimmung.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Telefon: +49 (0) 391-56549-505
E-Mail: [email protected]
http://www.bundespolizei.de
X: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal