Stralsund, Bergen auf Rügen (ots) –

Am Montagabend (22.04.2023) stellten Bundespolizisten einen chinesischen Staatsangehörigen mit gefälschten Dokumenten fest, der sich zudem seit Jahren unerlaubt in Deutschland aufhält.

Der 31-Jährige befand sich im Regionalexpress von Lietzow nach Stralsund und legte zur Kontrolle eine slowakische Identitätskarte vor. Die Angaben auf dem Ausweis gaben den Bundespolizisten jedoch Anlass, an der Echtheit des Dokumentes zu zweifeln.

Durch eine Schnellauswertung der Fingerabdrücke am Stralsunder Hauptbahnhof konnte die wahre Identität des Mannes ermittelt werden und bestätigte, dass es sich bei dem Dokument um eine Totalfälschung handelte. Ferner wurde bekannt, dass der legale Aufenthalt des Mannes im Februar 2021 endete und er seitdem mit dieser falschen Identität untergetaucht war.

Nach eigenen Angaben ging der chinesische Staatsangehörige in Deutschland einer illegalen Beschäftigung nach, weshalb bei der Kontrolle zudem 6.400 Euro aufgefunden werden konnte.

Mit dem Ziel der Abschiebung wurde der Mann zuständigkeitshalber an die Kriminalpolizei Stralsund übergeben. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stralsund
Pressesprecher
Hartmut Fritsche
Telefon: 03831 28432 – 105
Fax: 030 204561 2222
E-Mail: [email protected]
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
„Bundespolizei See“, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stralsund übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal